NEWS und Einladung dopl76 am 27.09.2018

NEWS

Struggles between work, media, politic, socialwork and life

Wahnsinn was einen so überrollt wenn Sozialarbeiter einfach nur über seine Sicht der Dinge in einem Interview mit einer Überregionalen Zeitung berichtet.

Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, habe ich dies in einem Interview mit der taz am 07.09.2018 getan. Dieses Interview ging dann am 11.09.2018 bei der taz Online, den Artikel findet ihr HIER (taz vom 11.09.2018 – Jugendarbeiter über Rechtsextremismus). Auf der Homepage der taz hatte der Beitrag ca. 130.000 Klicks, auf Facebook wurde das Interview ca. 177.000 mal angeschaut und bei YouTube steht der Counter gerade bei 30.909 Klicks. Was ich in dem Video sage, wird wahrscheinlich vielen nicht gefallen, denn wenn dann würde der Hashtag #wirsindmehr der Realität in Deutschland entsprechen und wir hätten keine Sorgen mit immer stärker werdendem Hass unter den Menschen und einer sichtbaren Überforderung der noch humanistisch orientierten Zivilgesellschaft.

Das Video hat jedoch sehr viel Gutes mit sich gebracht. Ich möchte hier den Menschen danken die sich entschieden haben unser Projekt mit einer Spende oder einer Fördermitgliedschaft im FJZ e.V. zu unterstützen.

Vielen lieben Dank dafür!!!!

In den Fokus rückt durch das Video und die angesprochene Soziale Arbeit natürlich auch unsere „Dorf der Jugend“ und wir werden uns im kommenden dopl mit einigen Presseanfragen auseinander setzen, die an uns gerichtet wurden. Doch warum habe ich dem Newsbeitrag diese Überschrift gegeben? Aktuell befindet sich das Projekt in einer Situation wo wir mal wieder ernsthaft überlegen wie es weiter geht, es müssen Personalkosten beantragt werden, der Ausbau will weiter voran getrieben werden und wir arbeiten schon intensiv in Projekten mit Jugendlichen, die Themen bearbeiten welche für die Wahlen in Sachsen im Jahr 2019 durchaus eine Relevanz haben. Die mediale Aufmerksamkeit für das Projekt möchte ich als Sozialarbeiter nutzen um die Sozialarbeit und die Offene Kinder- und Jugendarbeit wieder mehr in den Fokus zu rücken und dort vielleicht auch zu erreichen das wieder über Inhalte und nicht über Rechts- Links und Mitte gesprochen wird. Wenn wir dies schaffen dann konnten wir als „Dorf der Jugend“ unseren Teil dazu beitragen das die Jugend auch wieder als Jugend wahrgenommen wird und ihre Bedürfnisse durch die Erwachsenenwelt realisiert werden und schlussendlich ist dies eines der Ziele des Projektes.

Ich möchte hier auch noch einmal ganz ganz doll all die Jugendlichen und Ehrenamtlichen loben und ihnen danken, die es ermöglichen das wir dieses wunderschöne und, hoffentlich bald nicht mehr, einzigartige Projekt durchführen können. Ohne euch hätte ich wahrscheinlich in den letzten Wochen (insbesondere seit Chemnitz und Köthen) das Handtuch der Verzweiflung bezüglich unserer Gesellschaft geschmissen, aber IHR gebt mir Hoffnung und jeder Jugendliche und jedes neu geborene Kind gibt mir die Hoffnung das all dieser Hass und all die Unmenschlichkeit irgendwann überwunden wird. Danke dafür, auch wenn der Beitrag jetzt dadurch etwas theatralisch wurde.

Mein Alltag wurde in den letzten 14 Tagen durch Fahrten von Tagung zu Tagung und Telefonaten mit Pressevertreter_innen bestimmt. Den Alltag an der Spitzenfabrik bestimmt viele Menschen die den Skatepark und Garten besuchten und die wunderbaren Menschen die es schafften einen Großteil des Areals mit einem gewissen Ordnungssystem zu versehen, was mir wahrscheinlich niemals gelungen wär. Auch hier Danke!

Bevor es vergessen wird gibt es noch von unserem Crossover Abschlussplenum zu berichten, das es 2019 ein CO#14 geben wird und den Termin dafür soll es schon Ende der Woche geben. Seit also gespannt und nun kommen wir zum vergangenen und kommenden dopl!

Was ging ab im dopl75?

Da wir in der Woche des dopl’s75 eine Fortbildung von Sozialarbeiter_innen zum Thema Sexismus im Deutschrap zu Besuch hatten, hatten wir auch unheimlich viele Gäste beim dopl, welche den Teilnehmer_innen ein unwahrscheinlich positives Feedback für ihre Arbeit, die Entscheidungsfindungen während des Plenums und die Kommunikation gaben. Das war ganz schöner Balsam auf die Seele für alle;-)!

Wie gewohnt gab es aus allen Bereichen Informationen. Wir haben z.B. noch einmal die Containercafé Frage aufgeworfen, es konnten sich Menschen finden welche die Struktur der Homepage noch einmal sichten und Vorschläge für eine Überarbeitung machen wollen. Es wurde über die neue geschaffene Pressestelle informiert und falls Menschen Lust haben könnt ihr euch gern melden und bei der Pressearbeit mitwirken. Aktuell gibt es viel zu tun;-). Wir haben beschlossen das es zukünftig eine Art Richtlinie für die Verwendung von Geldern und Projektanträgen geben soll damit dies nicht mehr so chaotisch läuft wie bisher. Tja und der schönste Punkt war das sich Menschen finden konnten die sich noch einmal intensiv darum kümmern werden das wir in diesem Jahr noch einmal eine Klausurtagung durchführen werden. Zusätzlich haben wir andiskutiert das wir versuchen wollen einen festen Tag für Nachwuchsskater_innen und BMXer_innen zu etablieren und da wir jetzt Ordnung und Platz auf dem Areal haben fährt Morgen und Donnerstag eine Baudelegation nach Dresden um in einer alten Diskothek interessante Sachen für die Spitzenfabrik zu demontieren.

Doch bevor ich noch mehr schreibe kommt hier nun die

Tagesordnung für unser dopl76

Wann: 27.09.2018
Start: VoKü 17 Uhr
Plenum 18 Uhr

Bestätigung oder Zusätze Tagesordnung

Festlegung Moderation und Protokoll

Abfrage Protokoll – Anmerkungen – Kritik

Informationen/Auswertungen zu:

Info AGVA Plenum
Info CO#13 Plenum
Info Containercafé
Info Homepage/Nextcloud
– Was hat Sichtung der HP Struktur ergeben?
Info Pressestelle
– Anfrage Frontal21
– Anfrage wissen2go
– Anfrage ND Artikel
– Anfrage chronik LE
– Anfrage BR PULS
– Anfrage Journalistisches Projekt Adenauer Stiftung
Info AG Garten
– neues Gewächshaus
Info von St. Augustin denkt bunt
– Workshop Video und Comic am Wochenende
Info Baumaßnahmen
Info #telekant
Info Tätigkeiten Sozialarbeit/FSJ
– Vorstellung Stellenbeschreibungen und Splittung
Info Tätigkeiten FJZ

Anfragen und/oder für Ideenpool:

IHR habt Bock? Wir auch? Fühlt euch frei vorbei zu kommen und eure Idee euer Anliegen/Veranstaltungs/Projektanfrage vorzutragen oder schreibt eine Mail an uns…!

– Vorstellung OBI-Azubi Projekt
– Anfrage Halloweenparty ivm. Containerclosing
– Anfrage aufbau Leseclub in Grimma mit DDJ
– Anfrage HiHp Projekt
– Herbstanfangsaktivität als Soli für Hambacher Forst

… oder nutzt das Begleitdokument für spontane Anfragen und zum einlesen für alle Diskussionspunkte.

BITTE spontane Anfragen bis 1h vor dem Plenum in Dokument eintragen!

Diskussion/Aufgaben Verantwortlichkeiten:

– Coca Closing Party
– Oitober
– Herbstanfangsaktivität
– Unterstützung bei Artikeln

Open Space: Was ihr schon immer diskutieren wolltet?

Feedback von evtl neuen Teilnehmer_innen

Termine

27.09.2018 dopl76 mit VoKü 17 Uhr – Alte Spitzenfabrik, Grimma
28./29.09.2018 GG – Wie viel Meinung ist ok? Medienworkshop – Alte Spitzenfabrik, Grimma
13.10.2018 Oi-tober – Alte Spitzenfabrik, Grimma
09.12.2018 Weihnachtsgala Kinder/Eltern Puppentheater – Alte Spitzenfabrik, Grimma

Das soll es dann auch für diesen Newsletter gewesen sein und wir freuen uns auf euren Besuch am Donnerstag. Habt eine schöne Zeit bis dahin!

Solidarische Grüße

euer Pudding i.V. der waterkant CRU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.