Rainbow alarm – St. Augustin wird bunt

Der erste Newsbeitrag der Schüler_inneninitiative St. Augustin denkt bunt! auf unserer gemeinsamen Dorf der Jugend Internetpräsentation. Dieser hat es natürlich gleich mit einem inhaltlichen Mamutthema aufgenommen welches in unserem gesellschaftlichen Diskurs viel zu oft unter geht. Aber lest selbst was die Jugendlichen von SOR euch zu berichten haben:

Unsere Schule, das Gymnasium St.Augustin, trägt seit dem 05.03.2015 den Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Seit dem trifft sich eine Gruppe von freiwilligen und engagierten Schüler_innen, unter dem Namen „SOR“. Im Sommer des vergangenen Jahres gab es einen Generationswechsel im Team, welches nun aus etwa 15 Schüler_innen besteht, die sich gegen jegliche Form von Diskriminierung einsetzen. Tatkräftig unterstützt werden wir hierbei vom „Dorf der Jugend“ aus Grimma. Damit unsere Schule den Titel „ Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ weiterhin tragen kann, ist es notwendig, dass wir jährlich einen Projekttag zum Thema Diskriminierung an unserer Schule durchführen. Am 16.04.2018 haben wir, nach wochenlanger Vorbereitung, einen Projekttag in Klassenstufe 9 rund um das Thema Homophobie veranstaltet, welches zugleich das erste Projekt der neuen Generation gewesen ist. Schwerpunkte waren hierbei geschichtliche und aktuell politische Aspekte, sowie Vorurteile gegenüber LGBTIQ*s. Viel Inspiration haben wir durch einen Workshop-Nachmittag mit dem Rosalinde e.V. aus Leipzig, einem Verein der LGBTIQ*-Community, gewonnen. Wir haben versucht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Spiel und Information zu halten und diese beiden Elemente angenehm zu verbinden. Die Methode „spielerisches Lernen“ war unsere Grundlage um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, weshalb wir sowohl von den Lehrern als auch von den Schülern ein überwiegend positives Feedback erhalten haben. Bei einer gemeinsamen Auswertung wurde angemerkt, dass jene Art von Diskriminierung an unserer Schule wenig Beachtung bekommt. Aufgrund dessen haben wir vorgesehen dieses Thema nächstes Jahr erneut in den 9. Klassen zu behandeln.

Rückblickend können wir sagen, dass dies Alles mit viel zusätzlicher Arbeit verbunden war und auch weiterhin sein wird. Dennoch bereitet uns das aktive mitwirken bei SOR jede Menge Spaß und bringt viele neue, positive Erfahrungen mit sich. In der vergangenen Zeit sind wir zu einem richtigen Team mit starkem Gruppenzusammenhalt geworden, würden uns aber jederzeit über neue Gesichter freuen.

Euer SOR-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.